suedwaldessenganztagSchuePatraumfaenger

Am Donnerstag, den 06.06.2013, sind wir, die Klassen 4d und 4e der Waldschule, mit dem Zug nach Marburg gefahren. Wir wollen das Chemikum in Marburg besuchen!
Unsere „Experimentierrunde" sollte um 8.30 Uhr starten!!!!
Das bedeutete: Wir treffen uns um 7.10 Uhr an der Schule, gehen dann zum Bahnhof und fahren mit dem Zug um 7.29 Uhr nach Marburg. Dann noch 10 min laufen und wir sind am Chemikum!!!
20 Kinder gehen dann zum „Mit-mach-Labor", während 9 Kinder sich auf die Suche nach einem Täter in einem Kriminalfall machen.
Nach 2 Stunden treffen wir uns wieder!
Fröhlich und zufrieden und mit vielen Informationen und Eindrücken im Kopf!
Beim Eis Essen und Ausruhen an der Lahn können wir unsere Erlebnisse austauschen, bevor es mit dem Zug zurück nach Stadtallendorf geht.

2013-06-15 01gross 2013-06-15 02
mehr Fotos (hier klicken)

In den nächsten Tagen wurde noch viel von diesem Tag im Chemikum erzählt und auch die Fotos immer wieder betrachtet!
Schließlich hieß es im Deutschunterricht: Schreibe einen Text oder ein Akrostichon zum Chemikum-Besuch!
Hier die Ergebnisse:


"Mir hat es im Chemikum gut gefallen. Nur, dass es zwei Gruppen gab, das war blöd, weil manche in der Forschergruppe waren und andere bei den Experimenten. Ich war bei den Forschern, da mussten wir einen Kriminalfall lösen. Es hat viele Tests gegeben, z.B. mussten wir mit einem Mikroskop verschiedene Stoffe überprüfen. Es gab auch einen Blutspurentest oder auch einen Drogentest! Das sind natürlich keine echten Drogen! Von den Drogentests gab es mehrere. Der Drogentest hat mir gut gefallen."

                     Melisa


"Im Chemikum kann man richtig coole Experimente durchführen. Es ist ein Tag, den man so schnell nicht vergisst. Es ist für Groß und Klein ein großes Abenteuer.
Mein Lieblingsexperiment war: „Glibberige Würmer". Dort gab's verschiedene Lebensmittelfarben, die man mit etwas Speziellem mischen musste. Dann zieht man es auf eine Spritze und schlängelt es ins Wasser. Dann nehmen wir eine Pinzette und tun es in ein Glas. Voila: Glibberwürmer!
„Bitte nicht alleine machen!"
Das Chemikum kann man auch mit der Familie besuchen. Man braucht aber eine Anmeldung!
Auf jeden Fall ein schöner Tag mit der Klasse 4d und 4e.
Es lohnt sich dort hinzu gehen."

                           Can Luca

Chemie
Heiße Dose
Experimente
Mit Trockeneis
Ich hatte viel Spaß im Chemikum
Kittel
Und zum Schluss waren wir Eis essen
Mit der Klasse sind wir Zug gefahren

                                 Sebastian

Chemie
Heiße Dose
Es gab viele spannende Experimente
Man musste einen Täter fassen
Im Chemikum war es sehr schön
Kunst haben wir auch gemacht
Und der Täter war …
Mit der Klasse waren wir im Chemikum

                        Hüseyin, Jan

 

Chemikum
Hatte jeder Spaß
Experimente
Malen
Ich habe eine Schlange beschwört
Kunst
Um Experimente zu machen, braucht man Geduld
Mit einem Luftballon 

                 Alessandro

 

Chemikum
Hat jeder Spaß
Experimente haben wir gemacht
Manche Ergebnisse durften wir mitnehmen
Immer Geduld haben
Kittel hatten wir an
Und auch eine Schutzbrille
Mann war das toll

            Hasret, Gözde, Sigrun


C
hemie
Heiße Dose
Entdecke die Experimente
Manche Kinder haben was anderes gemacht
Ich habe eine Schlange beschwört
Kunst haben wir auch gemacht
Untersuchen
Mit einem Luftballon haben wir experimentiert
              
Dawid

 

Chemie
Hat Spaß gemacht
Experimente haben wir gemacht
Man eilt von Versuch zu Versuch
Ich habe sogar einen Drogentest gemacht
Keine Langeweile
Um den Täter zu finden
Mein Tipp: Chemikum-Besuch

                         Neslihan, Sena

 

Dem Täter auf der Spur

Wir waren in der Gruppe dem Täter auf der Spur. Wir hatten eine Spurenbox bekommen, wo Spuren drinnen waren. Beim Juwelier Semmler wurde ein Schmuckdiebstahl begangen und wir mussten herausfinden, wer der Täter oder die Täterin war.

Wir hatten 7 Stationen. Die erste Station war „Blutspuren“. Wir waren in einer Dunkelkammer, wo wir eine Spur untersucht haben. Wir haben herausgefunden, dass es keine Blutspur war, sondern Erdbeermarmelade. Die zweite Station war „ Drogentest“. Wir hatte so ein Puder, das natürlich keine Droge sondern Puderzucker war. Wir haben unterschiedliche Sachen untersucht wie zum Beispiel Backpulver, Puderzucker und Kaffeeweißer. Wir haben überprüft, wie sie nach dem Erhitzen aussahen, und mit unserer Probe verglichen. Die 3. Station war „Fadenanalytik. Da haben wir verschiedene Stoffe unter einem Mikroskop untersucht. Es waren Baumwoll-, Seiden-, Schaf- und Kunststofffasern. Wir kamen zu dem Ergebnis, dass es Seide war. An der vierten Station „Geheimschrift“ hatten wir herausgefunden, dass der Täter oder die Täterin mit einem UV- Stift geschrieben hatte. Danach wurden an der fünften Station Bodenproben untersucht. Die Erde hatten die Polizisten am Tatort gefunden. „Fingerabdrücke“ war die sechste Station. Hier mussten wir gucken, welches Muster der Fingerabdruck hatte. Es stellte sich heraus, dass es ein Wirbelmuster war. Die letzte siebte Station war „Schriftprobe“. Der Täter hatte etwas geschrieben und wir mussten herausfinden, mit was. Das Ergebnis war, dass der Täter mit Füller geschrieben hatte.
Zum Schluss haben wir in der Täterkartei nachgeschaut und herausgefunden, dass es eine Frau war. Sie trug ein Seidenkleid und aß gerne Erdbeermarmelade und war schon einmal bei einem Schmuckdiebstahl erwischt worden.

Es hat voll Spaß gemacht und Tamer und ich wollen auf jeden Fall wieder ins Chemikum.

               Tamer und Gamze